Die Pressemitteilung des Bistums zur Sozialaktion „Christkind gesucht“

Augsburg (pba) Letztes Jahr waren es vier, nach einem Tag schon sieben und heuer sind es zehn. Die Rede ist von Christbäumen, gespickt voller Wunschzetteln, aufgestellt auf dem Gelände der Universität und der Hochschule in Augsburg. Die ungewöhnliche Christbaumaktion steht unter dem Titel „Christkind gesucht“ und ist eine Sozialaktion der Katholischen und Evangelischen Hochschulgemeinden in Augsburg. „Mit unserer ökumenischen Aktion möchten wir in der Weihnachtszeit Menschen unterstützen, die am Rande der Gesellschaft stehen“, erklärt Andreas Ihm, Pastoralreferent bei der Katholischen Hochschulgemeinde und einer der Organisatoren des Projekts. Mit wenigen Mitteln viel Gutes tun, so laute die Botschaft der Sozialaktion. Und einfach scheint die ganze Aktion auch abzulaufen:

„Soziale Einrichtungen wie zum Beispiel der Sozialdienst Katholischer Frauen oder der SKM geben Wünsche ihrer Klienten bei uns ab – allesamt Wünsche zwischen drei und sieben Euro – wir laminieren sie und als Wunschzettel wandern sie direkt an die zehn Christbäume. Ab dem ersten Advent können sich Studenten und Mitarbeiter der Universitäten einen Zettel vom Baum nehmen, das entsprechende Geschenk nett verpacken und bei uns wieder abgeben.“

Am 19. und 20. Dezember werden die Bedürftigen mit den Geschenken überrascht, dann fahren die Organisatoren die Geschenke an die entsprechenden Einrichtungen aus. „Das sind Sachen wie Kaffee oder Windeln, Eintrittskarten für’s Kino oder Stadtbad, auch mal Klamotten“, schildert Andreas Ihm. Etwa 4000 Wünsche seien es in diesem Jahr.

Um das Sozialprojekt stemmen zu können, sind eine Menge Ehrenamtlicher nötig. Rund 30 Studenten sind es in diesem Jahr, sie helfen mit und packen an, vom Bäume aufstellen bis hin zum Wünsche basteln. Seit Oktober bereits laufen die Vorbereitungen.

Auf positives Echo ist die Aktion sowohl bei der Hochschule als auch bei der Universität gestoßen: Uni- und Hochschulleitung, die einzelnen Dekanate und auch das Studentenwerk unterstützen die Aktion großzügig und kommen zum Beispiel für die Kosten der Christbäume auf.

Die Partnerorganisationen, die mit Geschenken versorgt werden, sind allesamt Augsburger Einrichtungen: „Die Geschenke sollen vor Ort ankommen, die lokale Verankerung ist wichtig“, betont Andreas Ihm.

Obwohl „Christkind gesucht“ nur eine von vielen Hilfsaktionen in der Weihnachtszeit ist, weiß Andreas Ihm trotzdem einen besonderen Aspekt dieses Projekts zu benennen: „Die Aktion ist besonders wertvoll, weil man mit nur ganz wenigen Mitteln vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Auch als Student mit wenig Geld, kann man hier mitmachen und Gutes tun.“

Bei den Beschenkten kommt die Sozialaktion gut an: „Als wir die Geschenke letztes Jahr übergeben haben, hat bei vielen Klienten ein richtiges Umdenken stattgefunden: Warum schenkt uns jemand was? Das haben uns zum Beispiel die Alleinerziehenden beim SKF gefragt. Das bewegt einen dann schon“, sagt Ihm.

 

Für weitere Informationen ist die Katholische Hochschulgemeinde unter folgendem Kontakt zu erreichen:

Haus Edith Stein

Hermann-Köhl-Straße 25

86159 Augsburg

 

Telefon: 0821-597 66 70

Fax: 0821 – 597 66 77

E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner: Andreas Ihm

Schreibe einen Kommentar